Das kann ich gut! - Selbsteinschätzung zum Fähigkeitsprofil

Fertig ausgearbeiteter Arbeitsmaterialien und Kopiervorlagen für einen lehrplangemäßen und innovativen Unterricht

Blick ins Material

Das kann ich gut! - Selbsteinschätzung zum Fähigkeitsprofil

Fertig ausgearbeiteter Arbeitsmaterialien und Kopiervorlagen für einen lehrplangemäßen und innovativen Unterricht

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
41 Seiten (0,3 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Auflage:
(2005)
Fächer:
AWT
Klassen:
9-10
Schultyp:
Berufsschule, Gymnasium, Hauptschule, Realschule

Diese Unterrichtseinheit versucht, die – auch bei der Berufswahl – interessengeleitete Motivation der Schüler mit den realen Anforderungen der Berufe in Einklang zu bringen. Als Einstieg ist ein Silbenrätsel geeignet, um die Schüler zu der Problemstellung hinzuführen: Drei Jugendliche aus der 9. und 10. Jahrgangsstufe äußern ihre Vorstellungen und Erwartungen hinsichtlich ihres gewünschten Berufs. Mithilfe des Silbenrätsels werden wichtige Schlüsselbegriffe der Berufsvorstellungen herausgearbeitet.

Anschließend erfolgt ein Wechsel der Unterrichtsform: In kleinen Gruppen erstellen die Schüler mithilfe eines ausführlichen Selbsterkundungsbogens ein persönliches „Tätigkeitsprofil“, welches die vielfältigen Tätigkeiten individuell eingrenzt.

Nun wird im Sinne einer Lernspirale die Intention „Wünsche und Erwartungen“ der Einstiegsphase noch einmal aufgegriffen und durch ein weiteres Silbenrätsel verstärkt. Vor diesem Hintergrund werden die Schüler nun mit einem echten Kontrastprogramm konfrontiert. Die nächste Phase verfolgt mithilfe einer Zuordnungsübung die Intention, grundlegende Fähigkeiten kennen zu lernen und zu unterscheiden: Elf Fähigkeiten und deren Beschreibungen werden in einem kleinen „Glossar“ einander zugeordnet. Der abschließende Schritt dieses Lernabschnitts ist handlungsorientiert. Die Schüler zerschneiden den Ausschneidebogen, ordnen mithilfe der vorausgegangenen Zuordnungsübung die Fähigkeiten und ihre Definitionen und kleben die „Übersetzungen“ in der richtigen Reihenfolge in das Heft.

Nun erfolgt eine Vertiefung. Anhand des Testmaterials sollen die Schüler angeben, welche Fähigkeiten in insgesamt elf Situationen verlangt werden. Die Antworten werden jeweils mit einer – den Fähigkeiten zugeordneten – Punktzahl versehen, deren Summe am Ende des Tests 71 Punkte betragen muss. Auf diese Weise ist für die Schüler eine Selbstkontrolle möglich.

Um den Schülern mit Verstehensdefiziten einen Zugang zu den folgenden Aufgabenstellungen zu ermöglichen, erfolgt nun mithilfe der Folie eine visuelle „Zwischenstation“ auf dem Weg zum „Endziel“: In überspitzter Form behauptet ein junger Mensch: „Ich kann alles!“

Die nächste Phase versucht nun, den „Gordischen Knoten“ zu lösen und ansatzweise die Wünsche und Interessen der Schüler mit deren Fähigkeiten und Stärken in Beziehung zu setzen. Hilfestellung bietet dabei ein Fragebogen zur Selbstbesinnung, mit dessen Hilfe die Schüler ein „Selbstporträt“ erstellen können. Anschließend unterziehen die Schüler die Fähigkeiten der Reihe nach einer kritischen Überprüfung. Mithilfe des Selbsteinschätzungsbogens können sie sich einerseits Klarheit darüber verschaffen, über welche Stärken sie bei den einzelnen Fähigkeiten verfügen, andererseits sich aber auch bewusst werden, welche Schwächen sich zuzugestehen sie genötigt sind.

Da sich Stärken und Schwächen aber nur begrenzt objektiv erkennen lassen, ist es hilfreich, die Selbsteinschätzung durch das Urteil von sachkundigen Bezugspersonen zu ergänzen. Anhand der Tabelle können die Selbsteinschätzung und die Fremdurteile miteinander verglichen und Übereinstimmungen und Abweichungen festgehalten werden. Ein Punktesystem erleichtert die Eindeutigkeit der statistischen Interpretation: Die Fähigkeiten, bei denen eine hohe Punktzahl zustande gekommen ist, können die Schüler bei ihrer Berufswahl mit gutem Gewissen als Entscheidungskriterien berücksichtigen.

Die einzelnen Unterrichtsschritte im Überblick:
  • 1. Schritt: Einstieg durch ein motivierendes Silbenrätsel
  • 2. Schritt: Erstellung eines persönlichen Tätigkeitsprofils
  • 3. Schritt: Verstärkung durch ein motivierendes Silbenrätsel
  • 4. Schritt: Hinführung durch eine Zuordnungsübung
  • 5. Schritt: Handlungsorientierte Vertiefung durch einen Ausschneidebogen
  • 6. Schritt: Festigung mithilfe des Testmaterials
  • 7. Schritt: Visualisierung durch eine Folie
  • 8. Schritt: Erstellung eines Selbstporträts
  • 9. Schritt: Kritische Überprüfung anhand eines Selbsteinschätzungsbogens
  • 10. Schritt: Korrektur der Selbsteinschätzung durch Fremdurteile

Kompetenzen und Unterrichtsinhalte:

* Die Schüler sollen erkennen, dass Interessen oftmals nicht von langer Beständigkeit sind, sondern sich durchaus ändern können.
* Sie sollen erkennen, dass sie bei ihrer Berufswahl nicht nur ihre Wünsche und Erwartungen zur Entscheidungsgrundlage erheben dürfen.
* Sie sollen lernen, dass in unterschiedlichen Situationen unterschiedliche Fähigkeiten benötigt werden.
* Sie sollen darüber nachdenken, welche Stärken und Schwächen sie sich selbst zuschreiben können.
* Sie sollen die objektive Grundlage ihres Selbstbilds erweitern, indem sie die Einschätzungen ihrer Bezugspersonen mit ihrem Selbsturteil vergleichen.

In den Warenkorb

€ 12,50
Material-Nr.: 56762

Empfehlungen zu "Das kann ich gut! - Selbsteinschätzung zum Fähigkeitsprofil"

Spinner big
Spinner big