Lektüren im Unterricht: Ray Bradbury - Fahrenheit 451

Literatur fertig für den Unterricht aufbereitet

Blick ins Material

Lektüren im Unterricht: Ray Bradbury - Fahrenheit 451

Literatur fertig für den Unterricht aufbereitet

Typ:
Arbeitsblätter / Unterrichtseinheit
Umfang:
55 Seiten (1,1 MB)
Verlag:
School-Scout
Auflage:
(2016)
Fächer:
Englisch
Klassen:
11-13
Schultyp:
Gymnasium

Ray Bradburys Roman “Fahrenheit 451” ist ein Science-Fiction Roman, in dem das Leben der Menschen von Massenmedien kontrolliert wird. Bradbury beschreibt eine Gesellschaft, in der der Besitz von Büchern als Verbrechen gilt und in der die Menschen vom Staat kontrolliert werden. Die Entwicklung des Feuerwehrmanns Guy Montag ist dabei einer der zentralen Erzählstränge im Roman. In dem Werk werden verschiedene Themen, wie der Einfluss der Medien auf das Leben der Menschen, das kontrollierte Konsumverhalten und die Auswirkungen der Regierungsgewalt angesprochen.

Die Reihe “Lektüren im Unterricht – Literatur für den Unterricht fertig aufbereitet” bietet alle Informationen, die Sie benötigen, um abiturrelevante Lektüren im Unterricht zu erarbeiten und Ihre Schülerinnen und Schüler so bestmöglich auf die zentralen Abiturprüfungen vorzubereiten.

Diese Mappe liefert alle grundlegenden Informationen zum Textverständnis sowie zur Textanalyse und Textinterpretation, zum Aufbau der Lektüre und zur Personenkonstellation von “Fahrenheit 451”. Es stellt verschiedene, ausführliche Interpretationen und Charakterisierungen vor und bietet Arbeitsblätter und Kopiervorlagen für den direkten Einsatz im Unterricht.

Das umfangreiche didaktische Hintergrundwissen erleichtert die Unterrichtsvorbereitung und die didaktische Reduktion von “Fahrenheit 451”. Der praktische Klausurfinder und die Arbeitsblätter ermöglichen eine gezielte Klausurvorbereitung.

Die enthaltenen Quizfragen zu “Fahrenheit 451” dienen der Auflockerung des Unterrichts und der spielerischen Überprüfung von Wissen.

Inhalt:

  • Didaktische Hintergrundinformationen
  • Zusammenfassung, Textanalyse & Interpretation
  • Charakterisierung der Hauptpersonen (Guy Montag, Clarisse McClellan, Mildred, Beatty:, Faber)
  • Arbeitsblätter zur Erarbeitung der Lektüre im Unterricht (Knowledge and Ignorance in Ray Bradbury’s “Fahrenheit 451”)
  • Kompaktes Prüfungswissen in Frage und Antwort
  • Anregungen & Hinweise zur Erstellung von Klausuren
  • Direkt einsetzbare Klausur (Specific structure of the novel, characterization of the state as it is described in the novel and comparison with the ideas of J. Christopher’s “The Guardians”!)

Textauszug:

  • Didaktisches Hintergrundwissen

Der Roman „Fahrenheit 451“ lässt sich in das Genre der Dystopie einordnen, dessen Romane häufig eine negative Zukunftsvision darstellen, in der der totalitäre Staat die komplette Kontrolle über Mensch und Gesellschaft gewonnen hat. Die Dystopie steht dabei in Kontrast zur Utopie, welcher hingegen ein positives Zukunftsdenken zu Grunde liegt. Dieser auf Thomas Morus zurückgehende Begriff beschreibt eine ideale Gesellschaftsform, die häufig ebenfalls erst in der Zukunft verwirklicht werden kann. Das eigentliche Vorbild der utopischen Literatur lässt sich mit Platons Politea jedoch schon weitaus früher datieren.

Die dystopische Literatur diente vor allem im 20. Jahrhundert als eine Form der Sozialkritik an den gegenwärtigen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, auf die mit Bezug zu „Fahrenheit 451“ in diesem Material noch näher eingegangen wird. Zwei weitere bedeutende literarische Dystopien aus dem 20. Jahrhundert sind Aldous Huxleys „Schöne Neue Welt“ (orig. Brave New World) sowie George Orwells „1984“ (orig. Nineteen Eighty-Four). Die „[…] sich verschärfende Unvereinbarkeit von Individualismus und Kollektivismus in den Gesellschaftssystemen der Zukunft“ ist ein wesentlicher Handlungsstrang im dystopischen Genre und wird auch in „Fahrenheit 451“ immer wieder aufgegriffen.

Sehr wahrscheinlich werden die Schülerinnen und Schüler mit „Fahrenheit 451“ zum ersten Mal mit einem Roman aus dem Genre der Dystopien bzw. der Science-Fiction-Literatur konfrontiert. Eine Möglichkeit der Behandlung der Lektüre im Unterricht ist der Einstieg über das Genre und seine Eigenschaften. Dabei können weitere bekannte Werke wie Aldous Huxleys „Brave New World“ sowie George Orwells „1984“ herangezogen werden, um gemeinsame genrestrukturelle Eigenschaften der Romane herauszuarbeiten.

Doch auch über das Genre hinaus bieten sich Möglichkeiten, die Lektüre zu behandeln. Beispielsweise kann Fahrenheit 451 auch vor seinem sozio-historischen Hintergrund betrachtet werden, was einen Exkurs zur amerikanischen Politik und Gesellschaft der Nachkriegszeit für das Romanverständnis ermöglicht. Dies kann unter Umständen auch in den Fächern Politik, Geschichte, Kunst oder Ethik behandelt werden und fördert somit fachübergreifende Arbeit. Verschiedene Möglichkeiten, die Lektüre im Unterricht zu behandeln, werden in dieser Materialsammlung vorgestellt.

Komplette Vorab- oder sukzessive Lektüre*

Durch die Dreiteilung des Romans ist es möglich, die einzelnen Kapitel in Etappen zu lesen und besprechen, um so die Entwicklung des Protagonisten Guy Montag nachzuvollziehen. Vor dem Hintergrund desrelativ überschaubaren Umfangs der Lektüre kann der Roman – nach einer ersten einleitenden Vorstellung des Buches und des Themas –jedoch ohne größere Schwierigkeiten auch zunächst außerhalb des Unterrichtes gelesen werden.

Ebenfalls denkbar wäre die Variante, die SuS das erste Kapitel ohne vorherige Vorstellung des Werkes lesen zu lassen.So ließen sich unvoreingenommene Erstreaktionen der SuS erfahren, die bereits eine erste Interpretationsgrundlage für eine Romananalyse sein können.

In den Warenkorb

€ 7,99
Premiumkunden -50 % i
Premiumkunden -50 %
Material-Nr.: 54030

Aus der Reihe Lektüren im Unterricht

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Empfehlungen zu "Lektüren im Unterricht: Ray Bradbury - Fahrenheit 451"

Spinner big
Spinner big