Leviathan: Von Meeresungeheuern, sanften Hirten und Merkelianern

Texte und Übungen zur Philosophie des Staates

Blick ins Material

Leviathan: Von Meeresungeheuern, sanften Hirten und Merkelianern

Texte und Übungen zur Philosophie des Staates

  • Achtung! Jetzt und nur für kurze Zeit 30% Rabatt!
Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
41 Seiten (4,2 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Autor:
Kunz, Christoph
Auflage:
1 (2021)
Fächer:
Ethik, Philosophie
Klassen:
7-10
Schultyp:
Gymnasium

Der Staat erschien lange Zeit als Einrichtung, in der man das Leben lebt, das man leben will. Vielen Menschen ist nun aber gerade in den letzten Monaten schmerzhaft bewusst geworden, wie stark ein Staat in das Leben der Menschen eingreifen kann. Diese Erfahrung ist Anlass, über grundsätzliche Fragen nachzudenken: Warum leben wir in Staaten? Wie ist das Verhältnis des Einzelnen zum Staat? Was sagt die philosophische Begründung des Staates über das Wesen des Menschen aus? In dem Kapitel Leviathan: Von Meeresungeheuern, sanften Hirten und Merkelianern – Texte und Übungen zur Philosophie des Staates werden diese Fragen beleuchtet und dabei staatsphilosophische Gedanken der Geschichte (Thomas Hobbes, John Locke) ebenso thematisiert wie ganz aktuelle Debatten (Pluralismus, Antiliberalismus).

Kompetenzen und Unterrichtsinhalte: Die Schülerinnen und Schüler sollen
  • das politische Denken von Thomas Hobbes und John Locke untersuchen,
  • prüfen, ob Hobbes einen totalen Staat proklamiert hat, wie es so oft heißt,
  • mit dem Gefangenendilemma ein Element der Spieltheorie kennenlernen und dies auf politisch-ökonomische Entscheidungen anwenden,
  • Gründe des Übergewichts der Exekutive über die Legislative in der gegenwärtigen Politik reflektieren,
  • das Konzept des politischen Nudgings kennenlernen und sich kritisch damit auseinandersetzen.

In den Warenkorb

€ 8,75
statt  € 12,50
(inkl. 30 % Rabatt)
Material-Nr.: 77554

Empfehlungen zu "Leviathan: Von Meeresungeheuern, sanften Hirten und Merkelianern"