Von der „echten und falschen“ Bescheidenheit

Unterrichtseinheit Ethik - Gewissen und Moral

Blick ins Material

Von der „echten und falschen“ Bescheidenheit

Unterrichtseinheit Ethik - Gewissen und Moral

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
28 Seiten (3,7 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Autor:
Maiwald, Kristina
Auflage:
(2019)
Fächer:
Ethik
Klassen:
7-10
Schultyp:
Gymnasium, Realschule

Es ist nur noch ein Brötchen im Korb und jemand fragt, ob andere es möchten, bevor er es nimmt. Ein anderer wird aufgrund einer Leistung geehrt und nimmt den Preis und das Lob freundlich, aber ohne Allüren entgegen. Wieder ein anderer fährt viel Rad und Auto nur über Car-Sharing, obwohl er sich einen SUV gut leisten könnte. In dem Kapitel Von der „echten und falschen” Bescheidenheit wird den verschiedenen Gründen für Bescheidenheit auf die Spur gegangen. Warum wurde Bescheidenheit lange Zeit als Tugend wahrgenommen? Wie empfinden wir das ganze Gegenteil: Maßlosigkeit, Prahlerei und Geltungssucht? Die Schüler setzen sich mit diesen Fragen auseinander und reflektieren insbesondere auch die „echte“ – nämlich selbstwertschätzende sowie die „falsche“ – selbstabwertende Bescheidenheit. Denn wenn Bescheidenheit eher Verzicht, Zurückhaltung und Einfachheit ohne Zufriedenheit und gesundem Selbstbewusstsein bedeutet, ist es wichtig, Menschen zu motivieren, auch sich selbst wichtig zu nehmen.

Kompetenzen und Unterrichtsinhalte:

Die Schülerinnen und Schüler sollen
  • sich über die Bedeutung des Begriffs „Bescheidenheit“ bewusst werden, indem sie diesen von anderen, teils ähnlichen Tugenden/Werten, abgrenzen,
  • sich damit auseinandersetzen, in welchen Formen sich bescheidenes Denken bzw. Handeln ausdrücken kann (Verzicht, Zurückhaltung, bewusstes Nicht-Verlangen von Wertvollem, Genügsamkeit, Einfachheit …) und stichwortartig eigene Definitionen für Bescheidenheit formulieren,
  • das Erleben von Bescheidenheit und das ganze Gegenteil (Prahlerei, Maßlosigkeit, Angeberei, Prunksucht …) anhand verschiedener Situationen nachvollziehen, bescheidenes Denken bzw. Handeln kritisch diskutieren und bewerten (auch in Anlehnung an verschiedene Texte aus Philosophie, Religion, Volksmund),
  • sich über Formen von Bescheidenheit bewusst werden, die nicht als positiv betrachtet werden, da sie auf Selbstabwertung und mangelndem Selbstbewusstsein beruhen und anhand von psychologischen und philosophischen Texten den Grat zwischen „falscher und echter“ Bescheidenheit diskutieren,
  • Gründe für bescheidenes Denken und Handeln nachvollziehen und kritisch diskutieren,
  • sich in Situationen hineinversetzen und entscheiden, wie sie in diesen reagieren bzw. handeln würden und ihre Entscheidung begründen,
  • dazu ermuntert und ermutigt werden, eine gesunde und selbstbewusste Form von Bescheidenheit zu entwickeln bzw. zu stärken, doch Gerechtigkeit, Rücksichtnahme, schonenden Umgang mit Ressourcen, die eigene psychische und physische Gesundheit und die Bedürfnisse anderer dabei im Blick zu haben.

In den Warenkorb

€ 9,50
Material-Nr.: 71786

Empfehlungen zu "Von der „echten und falschen“ Bescheidenheit"