Der Gang nach Canossa

Ein mittelalterlicher Streit um die Investitur

Blick ins Material

Der Gang nach Canossa

Ein mittelalterlicher Streit um die Investitur

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
38 Seiten (9,1 MB)
Verlag:
RAABE Fachverlag für die Schule
Auflage:
(2018)
Fächer:
Latein
Klassen:
9-10
Schultyp:
Gymnasium

Der Gang nach Canossa stellte den Höhepunkt des Investiturstreits 1075–1077 dar: Nachdem sich Papst und König gegenseitig gebannt bzw. für abgesetzt erklärt hatten, war für die Menschen des Mittelalters eine Weltordnung zusammengebrochen, die für irdische Stabilität hätte sorgen sollen. In der vorliegenden Reihe werden über lateinische Originaltexte die Grundlagen der mittelalterlichen Gesellschaft vermittelt und anhand des Konflikts zwischen König Heinrich IV. und Papst Gregor VII. die Folgen der Reformkirchenbewegung vertieft, die schließlich zur Trennung von Kirche und Staat führen sollten.

Klassenstufe: 9. Klasse, 4. Lernjahr, Latein als 1. oder 2. FS

Dauer: 12 Unterrichtsstunden

Bereich: Lateinische Literatur des Mittelalters; Biographie

Kompetenzen:
  • Sprachkompetenz: Kenntnisse der lateinischen Sprache um Abweichungen des Mittellateinischen von der klassischen Schreibweise
  • Textkompetenz: Erarbeitung unterschiedlicher Textbeispiele literarischer Gattungen (Biographie, theologische Geschichtsschreibung, Brief)
  • Methodenkompetenz: Inhalte der lateinischen Texte in anderer Inszenierung wiedergeben, alternative Handlungsmodelle im szenischen Spiel oder in kreativen Schreibaufträgen entwickeln

In den Warenkorb

€ 20,95
(Nr. 71642)

Empfehlungen zu "Der Gang nach Canossa"

Spinner_big
Spinner_big