Feedback

Auf dem Weg zu Handelskriegen?

Wirtschaft: Protektionismus im Vormarsch

Blick ins Material

Auf dem Weg zu Handelskriegen?

Wirtschaft: Protektionismus im Vormarsch

  • Achtung! Jetzt und nur für kurze Zeit 30% Rabatt!
Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
37 Seiten (5,7 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Autor:
Seitz, Ulrike
Auflage:
(2018)
Fächer:
Sowi/Politik
Klassen:
9-13
Schultyp:
Gymnasium, Realschule

Als Donald Trump seine Präsidentschaft antrat, ging die Angst vor einem neuen Protektionismus um die Welt. Doch dann tat sich etliche Monate außer starken Worten wenig. Erst in der letzten Zeit ließ der US-Präsident mit diversen Strafzöllen Taten folgen. Die EU und China drohen mit Gegenmaßnahmen. Es ist vielleicht der Beginn eines globalen Handelskriegs.

Kompetenzen und Unterrichtsinhalte: Die Schülerinnen und Schüler sollen
  • die Begriffe „Protektionismus“ und „Freihandel“ kennen und sich mit Begründungen beider Vorstellungen auseinandersetzen,
  • Schaubilder analysieren, um besonders starke Exportnationen herauszufinden, die vom Freihandel mehr profitieren als andere,
  • den Begriff „Handelskrieg“ definieren,
  • die handelspolitischen Standpunkte und Vorgehensweisen des US-Präsidenten Trump untersuchen und reflektieren,
  • verschiedene mögliche Folgen von Handelskonflikten erläutern,
  • G7, G8 und G20 beschreiben können,
  • die Geschehnisse während des G7-Gipfels und nach dem G7-Gipfel in Kanada 2018 und die Reaktionen darauf darstellen,
  • sich in der Foto- und Karikaturanalyse üben,
  • die Forderung eines „klugen Protektionismus“ bewerten.
Didaktisch-Methodischer Aufbau:
  • Protektionismus? Die Unterrichtseinheit beginnt mit einem Erklärvideo zum Begriff „Protektionismus“. Daran schließt sich ein Text an, der verschiedene Gründe dafür darstellt, warum sich Staaten protektionistisch verhalten. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich mit diesen Argumenten auseinandersetzen und dabei auch Argumente für Freihandel erarbeiten.
  • Importe und Exporte. Wer profitiert? Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich nun in einer arbeitsteiligen Partnerarbeit mit den weltweit größten Importeuren und Exporteuren. Sie bemerken dabei, dass manche Staaten (z. B. Deutschland) einen enormen Exportüberschuss haben und damit stark vom Außenhandel profitieren. Diese Erkenntnis wird durch eine Rechercheaufgabe zu den Handelsbilanzen der USA und Deutschlands und zum Verhältnis der beiden Staaten noch vertieft
  • Droht ein Handeslkrieg? Wenn sich mehrere Staaten protektionistisch gerieren, kann das im schlimmsten Falle zu einem Handelskrieg führen. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich zunächst der Wortbedeutung annähern und eine Definition des Begriffs „Handelskrieg“ kennenlernen. Ein Text versucht zu erklären, warum die USA unter Trump protektionistisch agieren und welche Folgen dies haben könnte. Ein weiterer Text thematisiert das Verhältnis zwischen den USA und China sowie die Rolle der EU. Die Schülerinnen und Schüler recherchieren außerdem Informationen zur Welthandelsorganisation WTO. Ein Blick auf die bisherige Chronologie der Ereignisse zeigt, wie ein Handelskrieg durch ständige Eskalation entstehen kann. Die Schülerinnen und Schüler bekommen den Auftrag, sich über die weitere Entwicklung der US-Handelskonflikte zu informieren.
  • Folgen von Handeslkinflikten: Am Beispiel der derzeitigen Handelskonflikte mit den USA wird aufgezeigt, welche Konsequenzen solche Streitigkeiten haben können. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten arbeitsteilig Texte zu verschiedenen möglichen Folgen (z. B. für Verbraucher oder für Investoren). Ein Text, der zur Vertiefung an stärkere Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden kann, lässt den Nobelpreisträger Paul Krugman zu Wort kommen, der die Gefahr eines Handelskriegs nahen sieht.
  • Eine neue Eskalationsstufe: der G7-Gipfel in Kanada 2018: Der G7-Gipfel in Kanada im Juni 2018 führte durch das Verhalten des amerikanischen Präsidenten, der seine Zusage zur Abschlusserklärung nachträglich wieder zurückzog, zu einer Verstärkung der (Handels)Konikte zwischenden USA und anderen führenden Industrienationen. Den Schülerinnen und Schülern werden die Ereignisse des Gipfels und die Reaktionen verschiedener Akteure darauf näher gebracht. Außerdem informieren sie sich über die G7, G8 und G20 Staaten. Ein Foto, das während des Gipfels entstand, machte Furore: Merkel steht vor dem sitzenden Trump, umgeben sind die beiden von weiteren Politikern. Die Schülerinnen und Schüler interpretieren dieses Bild und vergleichen es außerdem mit einer Karikatur, die sich auch auf dieses Foto bezieht.
  • Guter Freihandel, böser Protektionismus? Zum Abschluss hinterfragt eine Kolumnistin das Schwarz-Weiß-Denken, das ihrer Meinung nach in der Diskussion um Freihandel und Protektionismus zu Tage tritt. Die Schülerinnen und Schüler reflektieren ihre Forderung nach einem „klugen“ Protektionismus.

In den Warenkorb

€ 8,75
statt  € 12,50
(inkl. 30 % Rabatt)
(Nr. 71025)

Empfehlungen zu "Auf dem Weg zu Handelskriegen?"

Ähnliche Materialien:

Mehr Materialien von Seitz, Ulrike: