"Auf dem rechten Auge blind"? Richter in der Weimarer Republik.

Kritische Prüfung eines gängigen Schulbuch-Klischees

Blick ins Material

"Auf dem rechten Auge blind"? Richter in der Weimarer Republik.

Kritische Prüfung eines gängigen Schulbuch-Klischees

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
18 Seiten (3,0 MB)
Verlag:
RAABE Fachverlag für die Schule
Auflage:
(2017)
Fächer:
Geschichte
Klassen:
9-10
Schultyp:
Gymnasium

In fast allen Bundesländern wird in den Lehrplänen auf die Thematisierung der Geschichte der Weimarer Republik großen Wert gelegt. Ein multikausales Faktorenbündel, das die erste deutsche Demokratie schwer belastete (z. B. Fehlkonstruktion der Weimarer Verfassung, Versailler Vertrag und Kriegsschuldfrage, galoppierende Inflation und Weltwirtschaftskrise), steht zumeist im Fokus der unterrichtlichen Praxis. Auch die in weiten Teilen der Weimarer Eliten (z. B. Justiz und Militär) vertretenen antidemokratischen Überzeugungen werden als ein Faktor zur Destabilisierung der politischen Ordnung untersucht.

Dauer: 1–2 Stunden

Aus dem Inhalt:
  • Justiz der Weimarer Republik
  • Republikanischer Richterbund
  • politische Justiz
  • Emil Julius Gumbel
Kompetenzen:
  • Sachkompetenz: die mehrheitlich antidemokratischen Vorstellungs- und Handlungsweisen der Justizbeamten als ein Strukturproblem der Weimarer Republik beschreiben
  • Methodenkompetenz: Statistiken analysieren, auf ihre Standortgebundenheit überprüfen und als Instrument der Meinungsbildung begreifen

In den Warenkorb

€ 6,80
Material-Nr.: 67896

Empfehlungen zu ""Auf dem rechten Auge blind"? Richter in der Weimarer Republik."

Spinner big
Spinner big