Ein motivierendes Spiel zum chemischen Gleichgewicht

Was hat Ihr „Ballkrieg“ mit dem chemischen Gleichgewicht zu tun?

Blick ins Material

Ein motivierendes Spiel zum chemischen Gleichgewicht

Was hat Ihr „Ballkrieg“ mit dem chemischen Gleichgewicht zu tun?

  • Achtung! 20% Rabatt auf RAAbits! Nur für kurze Zeit!
Typ:
Lernspiel
Umfang:
10 Seiten (5,7 MB)
Verlag:
RAABE Fachverlag für die Schule
Auflage:
(2015)
Fächer:
Chemie
Klassen:
11-13
Schultyp:
Gymnasium

Unterrichtseinheit bzw. Lernspiel für den Chemieunterricht in der Sek II zum chemischen Gleichgewicht.

In dem hier gewählten Unterrichtseinstieg soll zur selbstständigen Erarbeitung des chemis chen Gleichgewichtes der sogenannte „Apfelkrieg“ (Dickerson und Geis, 1983) nachgespielt werden. Es findet dann ein „Ballkrieg im Klassenzimmer“ statt. Dieser Unterrichtseinstieg hat den Vorteil, dass durch szenische Darstellung der abstrakte Vorgang der Einstellung des chemischen Gleichgewichtes in seiner Dynamik veranschaulicht und von den Lernenden spielerisch erlebt wird. Die Schüler inden sich fühlend, denkend und handelnd in die einzelnen Phasen zur Einstellung des chemischen Gleichgewichtes sowohl als Spieler wie auch als Beobachter (Zuschauer) des Spieles wieder. Sie werden zum Beobachter der einzelnen Phasen, die sie aktiv mitgestalten und damit auch zum Überprüfer des Sachverhaltes. Auf diese Weise entstehen bildgewaltige Eindrücke, die selbst nach Jahren in der Erinnerung lebendig bleiben – was letztlich Ausdruck für die Intensität, die solche Bilder in unserem Gehirn hinterlassen, ist. Die Schüler erleben, dass die Geschwindigkeit des Wurfprozesses einerseits von der körperlichen Verfassung und Geschicklichkeit der Spieler, aber auch gleichzeitig von der Anzahl der Bälle, die sich auf der jeweiligen Seite beinden und die sich der Spieler greifen kann, abhängt. Erst diese Erkenntnis weckt das Verständnis für die dynamischen Vorgänge auf der Teilchenebene zur Einstellung des Gleichgewichtszustandes von chemischen Reaktionen und gestattet die Übertragbarkeit der Merkmale für die Geschwindigkeit eines Wurfprozesses auf die Geschwindigkeit von Hin- bzw. Rückreaktion eines chemischen Prozesses und damit auf die Ausbildung des Gleichgewichtszustandes.

Dauer: 2 Doppelstunden

Kompetenzen: Die Schülerinnen und Schüler* …
  • verstehen den dynamischen Vorgang des chemischen Gleichgewichtes (Hin- und Rückreaktion) sowie die Bedeutung der Geschwindigkeitskonstante k, und der Gleichgewichtskonstante K (Massenwirkungsgesetz).
  • wenden die Fachsprache zur Erklärung des dynamisch chemischen Gleichgewichtes an. Sie erfahren durch Körperbewegung sowie durch optische Wahrnehmung des dynamischen Spielverlaufes zwischen Hin- und Rückreaktion die Dynamik des chemischen Gleichgewichtszustandes.
  • gestalten und präsentieren eigenständig Rollenspiele, sie üben fachlich korrektes und folgerichtiges Argumentieren und das Vertreten eigener Standpunkte zu chemischen Sachverhalten und die selbstkritische Relexion von Einwänden gegenüber der Lehrkraft und den Mitschülerinnen und Mitschülern.
Die Unterrichtseinheit enthält Materialien für
  • offene Unterrichtsformen
  • Schülerpräsentation und Diskussion
  • Rollenspiele

In den Warenkorb

€ 5,68
statt  € 7,10
(inkl. 20 % Rabatt)
Material-Nr.: 65121

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Empfehlungen zu "Ein motivierendes Spiel zum chemischen Gleichgewicht"

Spinner big
Spinner big