Feedback

Der Weihnachtsfrieden 1914 und das "Gefangenendilemma"

Ein Modell der Spieltheorie als Erklärung für Fraternisierung im Ersten Weltkrieg

Blick ins Material

Der Weihnachtsfrieden 1914 und das "Gefangenendilemma"

Ein Modell der Spieltheorie als Erklärung für Fraternisierung im Ersten Weltkrieg

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
20 Seiten (6,3 MB)
Verlag:
RAABE Fachverlag für die Schule
Auflage:
(2015)
Fächer:
Geschichte
Klassen:
9-13
Schultyp:
Gymnasium

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten aus Quellen und Sachtexten die Ereignisse des Winters 1914. Dann lernen sie die Überlegungen des amerikanischen Sozialwissenschaftlers Robert Axelrod zu der Frage kennen, wie in einer so konfliktgeladenen Situation wie dem Grabenkrieg des Ersten Weltkriegs Kooperation entstehen konnte. Im dritten – und anspruchsvollsten – Schritt befassen sich die Lernenden dann anhand weiterer Texte von Paul Watzlawick und Robert Axelrod mit dem „Gefangenendilemma“ der Spieltheorie und untersuchen, inwieweit dieses Entscheidungs- und Kommunikationsmodell dabei helfen kann, die historischen Ereignisse zu verstehen: Sie prüfen die These, dass der Stellungskrieg an der Westfront als „iteriertes Gefangenendilemma“ ohne festgelegtes Ende aufgefasst werden kann, sodass auf diese Weise Kooperation zwischen den verfeindeten Soldatengruppen möglich wurde.

Die Arbeitsblätter können als kleine Unterrichtseinheiten in interessierten Lerngruppen der Mittel- und Oberstufe durchgeführt werden und bieten sich insbesondere für fächerverbindende Projekte anlässlich der Gedenkjahre zu „100 Jahre Erster Weltkrieg“ an. Im Hinblick auf Projekt- und Gruppenarbeiten enthalten die Materialien auch weiterführende Hinweise zu künstlerischen Rezeptionszeugnissen in Literatur, Film und Populärkultur.

Das „Fallbeispiel“ des Weihnachtsfriedens eignet sich insofern auch für eine Untersuchung der medialen Rezeption eines historisch eher marginalen Ereignisses, das jedoch als Beispiel unverhoffter Kooperation einem Bedürfnis nach Identifikation, Menschlichkeit und Hoffnung in einem grausamen und anonymen Kriegsgeschehen Rechnung trägt. Im Dezember 2014 nutzte gar eine britische Supermarktkette die Episode des Weihnachtsfriedens in einem Werbespot für Schokolade

Kompetenzen:
  • das Zustandekommen des „Weihnachtsfriedens“ 1914 erklären können,
  • Fraternisierungs- und Kooperationshandlungen feindlicher Soldaten im Stellungskampf des Ersten Weltkriegs erläutern,
  • verbale und nonverbale Kommunikation und Kooperation mithilfe des sogenannten Gefangenendilemmas modellieren und analysieren,
  • verstehen, wie Kooperation in Gang kommen und aufrechterhalten werden kann.
Dauer:
  • 4 Stunden

In den Warenkorb

€ 7,30
(Nr. 64579)

Empfehlungen zu "Der Weihnachtsfrieden 1914 und das "Gefangenendilemma""

Spinner_big
Spinner_big