Shitstorm ohne Internet (Oberstufe)

Formen der Diffamierung im alten Rom

Blick ins Material

Shitstorm ohne Internet (Oberstufe)

Formen der Diffamierung im alten Rom

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
45 Seiten (5,0 MB)
Verlag:
RAABE Fachverlag für die Schule
Auflage:
(2014)
Fächer:
Latein
Klassen:
11-13
Schultyp:
Gymnasium

Internet und soziale Netzwerke gehören zum Leben von Schülern beinahe so selbstverständlich wie essen und trinken. Auch die Gefahren dieser Netzwerke sind ihnen nicht unbekannt. Ein “Shitstorm” kann sich heutzutage gegen jeden beliebigen Menschen oder jede beliebige Gruppe wenden.

Dass das Thema „Mobbing“ keine Erfindung der modernen Zeit ist, sondern schon in der Antike betrieben wurde, erkennen die Schüler anhand dieser Einheit. Zwei der Autoren, die im Rahmen der Einheit behandelt werden, stehen im Lehrplan der Oberstufe: Catull und Sallust. Catull kann im Rahmen der poetischen Texte gelesen werden. Sallust gehört in den großen Komplex der politisch-historischen Texte. Die Bildungspläne sehen auch in der Oberstufe die Beschäftigung mit dem römischen Staat und der römischen Gesellschaft vor. Anhand der Rede des Quintus Cicero und der pompejanischen Wandinschriften werden den Schülern auch Kenntnisse in diesen Bereichen sowie im Bereich des öffentlichen Lebens, zu dem auch Wahlkämpfe und Senatsreden gehören, vermittelt.

Nach der Beschäftigung mit Texten von Catull, Quintus Cicero und Sallust dürfen die Schüler ihrer Fantasie freien Lauf lassen und verfassen selbst eine Schmährede – natürlich nach dem Vorbild der Antike!

Dieser Beitrag kann ohne das darin genannte „Zusatzmaterial auf CD“ eingesetzt werden.

In den Warenkorb

€ 29,40
Material-Nr.: 61737

Empfehlungen zu "Shitstorm ohne Internet (Oberstufe)"

Spinner big
Spinner big