Zur Geschichte von Arbeit und Wirtschaft - Teil I: Vom Leibeigenen zum Facharbeiter

Die Entwicklung von Berufswelt und Arbeitswelt - Arbeitsmaterialien

Blick ins Material

Zur Geschichte von Arbeit und Wirtschaft - Teil I: Vom Leibeigenen zum Facharbeiter

Die Entwicklung von Berufswelt und Arbeitswelt - Arbeitsmaterialien

Typ:
Stationenlernen / Lernzirkel
Umfang:
22 Seiten (0,7 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Auflage:
(2008)
Fächer:
Wirtschaft, AWT, Geschichte, Deutsch, Sowi/Politik, Kunst/Werken
Schultyp:
Berufsschule

Vorrangig zielt das Vorhaben auf Erkenntnisgewinnung ab. Die Schüler sollen ein Wissen darüber erwerben, dass sich die Berufswelt und Arbeitswelt geschichtlich entwickelt, ja dass Veränderungen auch zukünftig sein werden. Sie sollen sich bewusst werden, dass sich ihre Arbeit entsprechend der Veränderungen der Arbeitswelt wandelt. Die einzelnen Beispiele dienen dieser Vermittlung.

Da dies eine beinahe chronologische Entwicklung ist, bietet es sich an, die einzelnen Stationen nacheinander in herkömmlichen Unterrichtsschritten abzuhandeln.

Gerade aber bei dieser Thematik bietet sich ein fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt zum Thema „Vom Leibeigenen zum Facharbeiter“ an. Dieses soll nachfolgend skizziert werden.

Fachbezug „Geschichte“: Darstellung des geschichtlichen Hintergrunds zu den einzelnen Stationen:
  • Fronarbeit der Leibeigenen
  • Tagelöhner in der Landwirtschaft
  • Stellung des Handwerkers in der Stände- und Zunftordnung des Mittelalters
  • Industrialisierung und Industriearbeiter
  • Spezialisierung der Industrie erfordert den Facharbeiter
  • Heute: Zeitarbeit – moderne Leiharbeit
Fachbezug „Deutsch“: Exemplarisch:
  • Gerhard Hauptmann „Die Weber“
Fachbezug „Kunst“:
  • Bauern, Arbeiter, Soldaten – Malerei in der DDR
  • Film: Charlie Chaplin „Modern Times“
  • Radierungen zum Baueraufstand
Fachbezug „Sozialkunde“:
  • Lebensverhältnisse in der Großstadt zur Zeit der Industrialisierung
  • Rechte des Arbeiters – Entwicklung der Gewerkschaften
  • Tagesabläufe in einer Arbeiterfamilie, auf dem Bauernhof, als Pendler
Fachbezug „Arbeitslehre/Wirtschaft/Technik“:
  • Veränderungen der Arbeit vom Leibeigenen zum Facharbeiter
  • Vom ungelernten Arbeiter zum ausgebildeten Facharbeiter
  • Technische Veränderungen auf dem Weg in die Gegenwart – Gang durch die Technikgeschichte

Im Mittelpunkt der Bearbeitung in einzelnen Unterrichtsschritten steht jeweils eine Station. Es werden die Kennzeichnungen und Besonderheiten der jeweiligen historischen Situation anhand von Texten herausgestellt. Die Schüler stellen ein Zeitbild zusammen; dieses ist eng an den Geschichtsunterricht gebunden. Die Unterrichtsschritte entsprechen den einzelnen Stationen der geschichtlichen Entwicklung.

Die einzelnen Unterrichtsschritte im Überblick:
  • 1. Schritt: 1. Station – Arbeit als Leibeigener
  • 2. Schritt: 2. Station – Tagelöhner auf dem Bauernhof
  • 3. Schritt: 3. Station – Berufsstand des Handwerkers
  • 4. Schritt: 4. Station – Industriearbeiter und Facharbeiter

Kompetenzen und Unterrichtsinhalte:

* Die Schüler sollen erkennen, dass sich die Arbeitswelt ständig wandelt.
* Sie sollen herausarbeiten, dass sich die Abhängigkeit des arbeitenden Menschen historisch fortentwickelt.
* Sie sollen die qualitative Veränderung hin zu mehr Rechten und Freiheiten erkennen.
* Sie sollen erkennen, dass diese Entwicklung ein ständiger Prozess ist, der auch heute noch andauert.

In den Warenkorb

€ 9,50
(Nr. 56768)

Empfehlungen zu "Zur Geschichte von Arbeit und Wirtschaft - Teil I: Vom Leibeigenen zum Facharbeiter"

Spinner_big
Spinner_big