Textstrategien erkennen - von Werbetexten zu literarischen Texten

Fertig ausgearbeiteter Materialien und Kopiervorlagen für einen lehrplangemäßen und innovativen Unterricht

Blick ins Material

Textstrategien erkennen - von Werbetexten zu literarischen Texten

Fertig ausgearbeiteter Materialien und Kopiervorlagen für einen lehrplangemäßen und innovativen Unterricht

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
19 Seiten (0,4 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Auflage:
(2010)
Fächer:
Deutsch
Klassen:
11-13
Schultyp:
Berufsschule, Gymnasium

Dass Werbetexte Ziele verfolgen und zur Erreichung dieser Ziele Strategien ersonnen und umgesetzt werden, wird niemanden überraschen. Auch bei politischen Reden wird man im Allgemeinen davon ausgehen, dass uns der Redner mithilfe rhetorischer Strategien erreichen und beeinflussen will. Aber selbst bei solch offenkundig appellativen Texten fällt es oft nicht leicht, diese Strategien herauszuarbeiten und genau zu benennen. Umso schwerer fällt das Schülerinnen und Schülern, wenn sie – wie bei allgemeinen journalistischen und literarischen Texten – zunächst gar nicht von appellativen Zielsetzungen und entsprechenden Strategien ausgehen.

Das Wahrnehmen und Benennen von Strategien ist aber eine Grundvoraussetzung für einen kritischen und bewussten Umgang mit Texten. Wer Strategien sieht, kann ihnen bewusst begegnen – indem er sie akzeptiert oder zurückweist. Die Fähigkeit, Textstrategien zu erkennen, vor allem da, wo wir sie zunächst nicht vermuten, ist also eine wesentliche Komponente der Lesekompetenz. Wenn, wie in letzter Zeit häufig, über den Rückgang dieser Lesekompetenz auch bei Oberstufenschülern geklagt wird, ist damit häufig genau dieser Umstand gemeint: Die Schülerinnen und Schüler nehmen unkritisch und ungeprüft zur Kenntnis, was ein Autor formuliert, und fragen nicht mehr nach, welche Ziele, Interessen und Strategien sich dahinter verbergen könnten.

Diese Unterrichtseinheit baut sich nach diesem Grundmuster vom Einfachen und Erwartbaren zum Schwierigeren und weniger leicht Durchschaubaren auf. Sie beginnt demzufolge mit Werbetexten und endet bei literarischen Texten, also jenen Texten, die gemeinhin als Muster des „Zweckfreien“ dargestellt werden.

Die Einheit ist exemplarisch zu sehen, sie zeigt mithilfe weniger Texte und Schritte den grundsätzlichen Verlauf und allgemeine Techniken auf. Sie mit entsprechenden (aktuellen) Texten zu ergänzen, ist nicht nur möglich, sondern ratsam.

Kompetenzen und Unterrichtsinhalte:
* Die Schüler erkennen, dass nicht nur mündliche, sondern auch schriftliche Äußerungen von strategischen Überlegungen geprägt sind.
* Sie definieren den Terminus (Text-)Strategie und grenzen ihn von verwandten Begriffen ab.
* Sie erkennen, dass sich Textstrategien an Zielen, aber auch an Adressaten ausrichten, wobei der Grad der bewussten Planung bei schriftlichen Texten in der Regel wesentlich höher ist als bei mündlichen.
* Sie lesen Werbetexte, journalistische und literarische Texte und entschlüsseln die darin wirksam werdenden spezifischen Strategien.
* Sie planen selbst Rede- bzw. Schreibstrategien für vorgegebene Ziele.

Die einzelnen Unterrichtsschritte im Überblick:
  • 1. Schritt: Ein klarer Fall – Werbestrategien
  • 2. Schritt: Strategien in journalistischen Texten
  • 3. Schritt: Strategien in literarischen Texten

In den Warenkorb

€ 9,50
Material-Nr.: 56747

Empfehlungen zu "Textstrategien erkennen - von Werbetexten zu literarischen Texten"

Spinner big
Spinner big