Max Frisch - Homo faber

Kreative Ideenbörse Deutsch in der Sekundarstufe II

Blick ins Material

Max Frisch - Homo faber

Kreative Ideenbörse Deutsch in der Sekundarstufe II

Typ:
Interpretation / Unterrichtseinheit
Umfang:
36 Seiten (0,3 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Auflage:
(2012)
Fächer:
Deutsch
Klassen:
11-13
Schultyp:
Gymnasium

Dass der „Homo faber“ jetzt wieder P?ichtlektüre und Abiturlektüre in mehreren Bundesländern ist bzw. wird, spricht für sich. Offenbar hat die Auseinandersetzung mit der Frage, wie weit technische und rationale Weltbilder zur Orientierung taugen und mehr wiegen als die traditionellen Bildungsmodelle, nicht nur nicht an Bedeutung verloren, sondern sogar neue Aktualität gewonnen. Beides, die kühl-rationale Weltsicht der „Macher“ wie auch die Zivilisationskritik der Kritiker, hat sich eher noch verstärkt. Obwohl die jungen Menschen, auch die, die sich skeptisch geben, längst die Segnungen der Technik nutzen, erscheinen die Positionen unversöhnlicher als in den 50ern.

An diesem Punkt setzt die vorliegende Einheit ihren eindeutigen Schwerpunkt. Während andere Themen, z.B. Männerbild und Frauenrollen oder auch kulturkritische Elemente, etwas von der Zeit überholt und eher historisch interessant erscheinen, hat dieser Themenkomplex auch für unsere jugendlichen Leser größte Relevanz. Hinzu kommt, dass die anderen genannten Punkte und die dazugehörigen Textpassagen in vielen Unterrichtswerken und Interpretationshilfen ausführlich und ausreichend erarbeitet sind.

Mit der Frage eines stimmigen, überzeugenden und ehrlichen Selbstkonzeptes beginnt also die Einheit, und bei dieser Frage endet sie nach einigen ausführlichen thematischen Exkursen auch wieder. Ihre Absicht ist nicht, eine vollständige Bearbeitung für die komplette Behandlung im Unterricht zu liefern, sondern Denkanstöße dort zu geben, wo Literatur mit ihren Fragen und Antworten für unsere Schülerinnen und Schüler besonders relevant wird.

Die einzelnen Unterrichtsschritte im Überblick:
  • 1. Schritt: Selbstwahrnehmung – Fremdwahrnehmung
  • 2. Schritt: Der „Homo faber“ als Prototyp der Moderne
  • 3. Schritt: Unterwegs – zu sich selbst?
  • 4. Schritt: Walter Faber – ein moderner Tragödienheld?

Kompetenzen und Unterrichtsinhalte:

* Die Schüler lernen mit dem Roman Homo faber des Schweizer Schriftstellers Max Frisch ein gleichzeitig epochentypisches wie aktuelles literarisches Werk kennen.
* Über den Titel und den Untertitel des Romans erschließen sie sein besonderes Themenfeld und seine moderne Erzählweise.
* Sie erkennen in der Hauptfigur Walter Faber die zeittypische Ausprägung des ausschließlich rational und technisch argumentierenden und handelnden Menschen.
* Sie setzen sich ausführlich mit der Frage verschiedener Selbstkonzepte und deren Tragfähigkeit auseinander.
* Sie befassen sich mit der Frage, was Menschen zu Reisen bewegt, und erschließen mit der Thematik des Reisens ein zentrales Thema des Romans.
* Sie ermitteln die im Roman zahlreich enthaltenen Verweise auf antike Mythen und nutzen sie zur Interpretation.
* Sie erörtern die Schuldfrage und prüfen, inwieweit Walter Faber ein tragisches Schicksal zugeschrieben werden kann.

In den Warenkorb

€ 12,50
Material-Nr.: 54243

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Empfehlungen zu "Max Frisch - Homo faber"

Spinner big
Spinner big

Mehr Materialien über: