Die Sternenfee - Ein multikulturelles Theaterprojekt über Frieden und Integration

Ein integratives Theaterstück für die multikulturelle Schule

Blick ins Material

Die Sternenfee - Ein multikulturelles Theaterprojekt über Frieden und Integration

Ein integratives Theaterstück für die multikulturelle Schule

Typ:
Theaterstück / Sketch
Umfang:
40 Seiten (7,1 MB)
Verlag:
Kohl Verlag
Autor:
Schnepf, Barbara
Auflage:
2 (2016)
Fächer:
Deutsch
Klassen:
3-7
Schultyp:
Grundschule, Förderschule, Gymnasium, Hauptschule, Realschule

Die immer größere Nachfrage nach Projekten, die Integration und friedliches Zusammenleben schülergerecht aufarbeiten, führte zu diesem erfolgreichen Theaterstück.

Ausgehend von der Erzählung des Märchens “Sternenfee” können sich viele Projektmodule anfügen, die auf die Problematik Integration und friedliches Zusammenleben hinweisen.

Es gibt immer mehr Grundschulen, in denen Kinder verschiedener Nationalitäten miteinander leben und lernen. Die Kulturen sind sehr unterschiedlich und ein gelungenes Miteinander ist für uns alle wichtig. Dieses wird am besten erreicht, wenn Menschen bereits von klein auf lernen, tolerant und offen gegenüber anderen zu sein.

Das Bewusstsein, für ein friedliches Miteinander tätig zu werden, hat mich dazu bewogen, dieses Theaterprojekt zu machen, das diese Gegebenheiten zum positiven Fundament macht. Dabei ist das Theaterstück „Die Sternenfee“ entstanden. Das Projekt ist ein multikulturelles Theaterprojekt über Frieden und Integration. Es geht um die Zuwanderung, Anpassungsschwierigkeiten und das Finden einer neuen Heimat.

Sie finden in dieser Broschüre verschiedene Projektmodule, mit denen Sie arbeiten können:
  • sieben wichtige Wörter
  • die Friedenssteine
  • Gaumenfreuden
  • das Märchen
  • das Theaterstück
  • die Präsentation und die Öffentlichkeitsarbeit
  • pädagogisch-didaktische Überlegungen

Der Begriff „Frieden“ lässt sich dabei auch auf mehreren Ebenen erarbeiten. So findet sich „Frieden“ als schülerverständliche Begegnung im Märchen, im Theaterstück, beim Werken (durch die Herstellung der Steine), beim Sport (durch den Lauf), in der Kunsterziehung (durch die erstellten „Kunstwerke“) und bei der Präsentation (durch das gelebte Miteinander).

Jedes einzelne der Module kann eigenständig durchgeführt werden. Sie wurden bereits alle erfolgreich in die Tat umgesetzt. Diese Erfahrungen haben Sie nun in Bild und Text vor sich. Das Theaterstück kann mit Schülern einer Klasse, aber auch mit einer ganzen Schule aufgeführt werden. Sie können muttersprachliche Wörter in die Rollen einbauen und die Mehrsprachlichkeit fördern, sie aber auch weglassen. Es zeigt sich in der Praxis, was sinnvoll und nützlich ist.

Das Theaterstück ist eine dramaturgische Umsetzung des Märchens. Durch das Theaterstück können die verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder altersgemäß berücksichtigt werden. So lassen sich etliche einzelne Rollen den Kindern individuell anpassen. Diese können frei vor dem Publikum agieren und ihre Ideen kreativ in Teamarbeit umsetzen.

Wir haben keinen Probeplan beigegeben, weil es Ihnen frei bleiben soll, wie lange Sie mit den Kindern an welchem Modul arbeiten wollen. Dies kann das Jahresthema einer Schule sein, aber auch die Projektarbeit einer Klasse.

Bevor Sie sich in die angebotene Vielfalt vertiefen, hier zwei Hinweise:

Sagen Sie der „Bühnentechnik“ (Kulissenumbau und Tontechnik), dass auch diese Aufgaben ganz wichtige Rollen darstellen und markieren Sie deren Einsätze mit verschiedenfarbigen Textmarkern im Theaterstück. Der Souffleuse haben wir eine eigene Rolle und ein Kostüm als „rettender Engel“ gegeben, sie wird in der ersten Reihe platziert. Das vermittelt Sicherheit und schafft, wenn nötig, eine weitere stille, aber wichtige Rolle. Der Frosch des 4. Aktes bietet die Möglichkeit einer „ausbaufähigen“ Rolle. Es bietet sich z.B. ein Gespräch zwischen der Ster-nenfee und dem Frosch an.

In den Warenkorb

€ 11,99
Material-Nr.: 53703

Empfehlungen zu "Die Sternenfee - Ein multikulturelles Theaterprojekt über Frieden und Integration"

Ähnliche Materialien:

Mehr Materialien von Schnepf, Barbara: