No Place to Stay - Migrant Workers and Migrant Children

Kreative Ideenbörse Englisch in der Sekundarstufe I

Blick ins Material

No Place to Stay - Migrant Workers and Migrant Children

Kreative Ideenbörse Englisch in der Sekundarstufe I

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
31 Seiten (0,9 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Auflage:
(2006)
Fächer:
Englisch
Klassen:
10
Schultyp:
Gymnasium, Gesamtschule, Realschule

Kreative Ideen und Konzepte inkl. fertig ausgearbeiteter Materialien und Kopiervorlagen für einen lehrplangemäßen und innovativen Unterricht.

Spätestens als John Steinbeck das Leben der Wanderarbeiter, der “Migrant Workers”, in seinem Roman “The Grapes of Wrath” beschrieb, erhielten wir ein detailliertes Bild und gewannen Interesse am Leben dieser Menschen. Auch nach der großen Depression (Great Depression) verschwand das Phänomen nicht. Heute gibt es allerdings nur noch wenige “Okies” (migrant workers from Oklahoma), die man auf den Feldern sehen kann. Als die USA in den Zweiten Weltkrieg eintrat, war die Nachfrage nach Arbeitern auf den Feldern so groß, dass die Regierung ein Programm, das Bracero Program, initiierte, um mexikanische Wanderarbeiter (Braceros) unter Vertrag zu nehmen, zeitweise auf den Feldern zu arbeiten.

Nach dem Ende des Programms kamen weiter viele Arbeiter aus Mexiko und später auch aus Zentrala-merika illegal in die USA. Seit den 80er-Jahren zählen die Mexikaner zu den Hauptarbeitskräften auf den Feldern der USA. Mechanisierung, Automatisierung und neue Gesetze (z.B. durften Kinder unter 16 nicht mehr auf den Feldern arbeiten) erschwerten es den Wanderarbeitern, weiter ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Unter dem Immigration Reform and Control Act des Jahres 1986 erhielten viele als illegale Immigranten eingereiste Wanderarbeiter die Möglichkeit, in den USA ihren zeitweiligen oder ständigen Wohnsitz legal einzurichten. Viele männliche Arbeiter, die zunächst allein “al norde” (to the north) gegangen waren, um ihre Familien zu unterstützen, konnten jetzt gemeinsam mit ihren Frauen und Kindern ein Leben in den Vereinigten Staaten beginnen.

Besonderes Augenmerk erhalten in dieser Unterrichtseinheit die Lebensbedingungen und die Probleme, die das Leben der Wanderarbeiter für die Kinder der Familien mit sich brachten. Oft mussten sie den Eltern auf den Feldern helfen, den Lebensunterhalt für die Familie zu verdienen. In vielen Fällen mussten sie deshalb dem Unterricht fern bleiben. Zu Hause sprach man Spanisch. Häu?ge Schulwechsel für die Kinder, die zur Schule gehen durften, erschwerten die Situation. So ist es nicht verwunderlich, dass 65 % dieser Kinder die Schule vorzeitig ohne Schulabschluss abbrechen. In den Sommermonaten, wenn andere Kinder sich erholen können, arbeiten diese Kinder wieder körperlich schwer auf den Feldern.

Fehlende Bildung erschwert vielen dieser Kinder den sozialen Aufstieg, die Verwirklichung des amerikanischen Traums. Trotzdem gelang er einigen. Exemplarisch soll hier in dem Gedicht “Summer Vacation” das Leben eines Mannes (Cleo Martinez) vorgestellt werden, der es trotz all dieser Schwierigkeiten geschafft hat und heute als Lehrer an einer Magnet School im Süden von Texas arbeitet.

Des Weiteren wird in der vorliegenden Unterrichtseinheit ein Ausschnitt aus dem Roman “The Circuit. Stories from the Life of a Migrant Child” des Autors Francisco Jiménez vorgestellt. Francisco Jiménez ist Professor für moderne Fremdsprachen an der Santa Clara University.

Neben kreativen Aufgabenstellungen sollen die Schüler im Rahmen dieser Unterrichtseinheit lernen, das Leben der Wanderarbeiter und insbesondere ihrer Kinder mit ihrem eigenen Leben zu vergleichen. Die Schüler sollen sich in die Lage der Kinder versetzen und ausdrücken, wie sie sich in dieser Situation fühlen würden. Sie sollen ein Gedicht und einen Romanausschnitt lesen, die nicht adaptiert wurden, und somit weiter an die Lektüre authentischer Texte herangeführt werden.

Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit steht die Herausbildung von Fertigkeiten im Bereich des “Academ-ic Writing”, um die Schüler gezielt auf umfassende Schreibaufgaben vorzubereiten. Dabei ist es wichtig, dass die Schüler erkennen, dass der Schreibprozess nicht abgeschlossen ist, wenn eine Seite auf einem Blatt Papier irgendwie gefüllt wurde. Vielmehr ist eine gezielte Selbstkontrolle von Struktur, Inhalt und Sprache der Schreibleistung für die Schüler eine wichtige Voraussetzung für einen gelungenen Text.

Die Unterrichtseinheit “No Place to Stay” ist für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 aller Schulformen geeignet.

Die Schüler sollen
  • sich mit dem Leben der Wanderarbeiter in den USA vertraut machen
  • ihr Vokabular zum Thema “Wanderarbeiter” vervollkommnen und erweitern und in Einsatzübungen sowie kreativen und gelenkten Schreibaufgaben anwenden
  • die in einem Gedicht dargestellten, sehr persönlichen Erfahrungen eines Wanderarbeiters verstehen können
  • das Gedicht über das Leben eines Wanderarbeiters in ein Skript für ein Theaterstück umschreiben und dabei dessen Inhalt verinnerlichen
  • einen authentischen Text in Form eines Auszugs aus einem Jugendroman verstehen
  • ihre Fertigkeiten im Bereich des “Academic Writing” erweitern und lernen, einen kurzen strukturierten Aufsatz zu schreiben und selbst zu überarbeiten
  • in der Lage sein, nach einer “Peer Critique Phase” den Aufsatz nochmals zu verbessern.

In den Warenkorb

€ 9,50
Material-Nr.: 49759

Empfehlungen zu "No Place to Stay - Migrant Workers and Migrant Children"

Spinner big
Spinner big