Feedback

Bücher besprechen - (was) kann man von den Profis lernen?

Kreative Ideenbörse Deutsch in der Sekundarstufe II

Blick ins Material

Bücher besprechen - (was) kann man von den Profis lernen?

Kreative Ideenbörse Deutsch in der Sekundarstufe II

Typ:
Unterrichtseinheit
Umfang:
20 Seiten (0,3 MB)
Verlag:
Mediengruppe Oberfranken
Auflage:
(2003)
Fächer:
Deutsch
Klassen:
11-13
Schultyp:
Gymnasium
Schriftliche Klassenarbeiten und Schreibaufträge, die die Schüler in der Schule zu bearbeiten haben, sehen sich oft dem (berechtigten) Vorwurf ausgesetzt, wenig praxisrelevant zu sein und letztlich nur für den Lehrer angefertigt zu werden. Schreiben wird so nicht als Kommunikationsform verstanden, die von Anlass zu Anlass wirkungs- und adressatenbezogen sein muss. Kein Wunder, dass schriftliche Schreibaufträge von vielen Schülern eher unwillig und unmotiviert ausgeführt werden. Dies trifft vor allem für die Überarbeitung eigener Texte zu. Der Deutschdidaktiker Joachim Fritzsche nennt drei Möglichkeiten, um Schüler zur Korrektur eigener Texte zu motivieren:
  • Benotung
  • Veröffentlichung der Texte bei Mitschülern und Lehrern
  • Veröffentlichung in einer breiteren Öffentlichkeit (Wandzeitung, Schülerzeitung u.Ä.)

Alle drei Möglichkeiten beruhen auf einer extrinsischen Motivation, also auf „Druck von außen“. Steigern ließe sich die Attraktivität von Schreibaufträgen, wenn das Geschriebene von Relevanz ist, wenn es für andere wichtig sein könnte (und nicht nur im Rahmen einer Klausursituation für die Lehrkraft angefertigt wird). Als aktueller und praxisnaher Schreibanlass bietet sich z.B. ein regelmäßig aktualisierter Rezensionsdienst (für die Klasse, Schule, breite Öffentlichkeit) an.

Zur Unterrichtsplanung (allgemeine methodisch-didaktische Hinweise): Für die Kurzeinheit (vor allem für die erste Stunde und die regelmäßig stattfindenden Rezensionsstunden) sollte möglichst der Computerraum benutzt werden. Einige Arbeitsblätter dienen deshalb in der Hauptsache auch nur zur Illustration der Fundstellen für die Lehrkraft. Die entsprechenden Seiten werden unmittelbar im Unterricht am Computer aufgerufen. Wenn die Nutzung des Computerraumes aus technischen oder organisatorischen Gründen nicht möglich ist, können sie als Kopier- bzw. Folienvorlagen, also als Illustration für die Schüler, eingesetzt werden. Die entsprechenden Arbeitsaufträge können dann von den Schülern im Rahmen einer Wochenplanarbeit in den Stunden bearbeitet werden, in denen der Computerraum zur Verfügung steht.

Lernziele:
  • Die Schüler lernen einen Rezensionsdienst kennen.
  • Sie analysieren Rezensionen und identifizieren die Richtlinien der Rezensionen
  • Sie unterscheiden zwischen der Besprechung von Belletristik bzw. Sachbuch.
  • Sie erstellen eigene Richtlinien für die Sachbuch-Besprechung und wenden diese an.
  • Sie organisieren einen Rezensionsdienst und führen Schreibkonferenzen durch.

Praxisnähe, moderne Unterrichtsgestaltung und kurze Vorbereitungszeit sind die Grundpfeiler dieses Werkes. Es ermöglicht lebendigen, ansprechenden Unterricht, der Schüler und Lehrkraft in gleicher Weise motiviert und gleichzeitig alle Ansprüchen des Faches Deutsch erfüllt.

In den Warenkorb

€ 9,50
(Nr. 16681)

Empfehlungen zu "Bücher besprechen - (was) kann man von den Profis lernen?"

Spinner_big
Spinner_big